Kapelle zum hl. Sebastian

  • steht in unmittelbarer Nähe zur Pfarrkirche
  • erste urkundliche Erwähnung im Jahre 1489
  • war früher dem hl. Erhard geweiht
  • ab dem Jahr 1660 dem hl. Sebastian 
  • 1735 erhielt die Kirche nach Erweiterungen und Umbau ihre heutige Gestalt
  • Schmückstück ist ihr Altar mit einem Bild des Patrons der Kirche

Der Kirchenpatron: 

Der Gedenktag des hl. Sebastian ist der 20. Januar.

Sebastian, Hauptmann der Prätorianer Garde am kaiserlichen Hof, bekannte sich öffentlich zum Christentum, woraufhin Kaiser Diokletian ihn zum Tode verurteilt und von Bogenschützen erschießen ließ. Er überlebte und wurde nach seiner Rückkehr erneut zum Tode veruteilt. Seinen Leichnam warf man in den städtischen Abflussgraben in der Nähe des Tibers, aus dem er von Christen geborgen wurde, nachdem er ihnen im Traum den Ort seines Verbleibens gezeigt haben soll. Danach wurde er in den Katakomben beerdigt.

Sebastian ist Patron der Sterbenden, Eisenhändler, Töpfer, Gärtner, Gerber,  Stadt-/Gemeindepolizisten, Soldaten und Schützenbruderschaften, Kriegsinvaliden, Büchsenmacher, Eisen- und Zinngießer, Steinmetze, Jäger, Leichenträger, Waldarbeiter. Weiter auch Patronat gegen Kirchenfeinde.