In der Beichte wird die Vergebung der Sünden zugesprochen und von Gott geschenkt. Sie soll uns helfen, dass wir immer wieder bewusst über unser Leben und über die Folgen unseres Handelns nachdenken. Wenn wir unsere Fehler erkennen, sie bereuen, uns bessern und versuchen den entstandenen Schaden wieder gut zu machen, dann verzeiht uns Gott und schenkt uns einen Neuanfang. (Darum wird die Beichte auch "Feier der Versöhnung" genannt.) 

 

Es gibt verschiedene Formen 

  • Einzelgespräch im Beichtstuhl 
  • Individuelles Beichtgespräch mit dem Geistlichen

 

Die Lossprechung von den Sünden und Segnung erfolgt duch den Priester mit den Worten: "So spreche ich dich los von deinen Sünden + im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes." 

 

Beichtzeiten siehe Pfarrbrief (unter Gottesdienste) oder nach Vereinbarung mit dem Pfarrer.